NEUIGKEITEN ANSETZUNGEN/ERGEBNISSE VEREINE LINKS/DOWNLOADS GÄSTEBUCH VERBAND IMPRESSUM

Benedikt Haid wechselt nach Florida
19 May 2016
diesen Newsbeitrag drucken Kommentare hinzufügen/lesen(0)
Der SVO/BRG Spieler Benedikt Haid, 18 Jahre, Guard, 1,94m, tritt in die Fußstapfen seines Vaters Hannes Haid: „Benni“ unterschrieb einen Vertrag mit dem NCAA-Division-I-Team „University North Florida Basketball“, das in Jacksonville beheimatet ist.


Dass dieses Spitzenteam gerade einen Tiroler verpflichtet, kommt einer Sensation gleich. Die „Ospreys“ (Fischadler) kamen heuer in der starken Atlantic Sun Conference bis ins Semifinale. Bennis neuer Coach, Matthew Driscoll, ist voll des Lobes über den Tiroler: „Spieler mit seinem Talent sind sehr selten. Er weiß, wie man gegen jeden scort und dunkt und er ist ein ausgezeichneter Weitwerfer. Wir sind froh, ihn bekommen zu haben“, sagte er am Telefon.

Bennis beeindruckende Highlights, erzielt in der heurigen österreichischen U19-Meisterschaft (SVO U19 landete mit 11 Siegen, 11 Niederlagen in Gruppe B mit 33 Punkten am 5. Platz und verpasste die Finalserie nur um einen Punkt): bis zu 48 Punkte in einem Spiel, durchschnittlich 38 Minuten (von 40) am Parkett, bis zu 30 gefangene Rebounds, bis zu sechs Slam-Dunks, bis zu 6 bon 7 getroffenen Dreipunktewürfen, bis zu 6 blockierte Würfe.

„Mit dem Sprung in die 1. Division der NCAA habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt“, sagt Benedikt Haid. „Mein besonderer Dank gilt allen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben: Meinen Eltern, meiner Schwester, meinen Lehrern vom Borg Innsbruck und den Trainern meines Vereins SVO Innsbruck.“ Am 18. Juni startet Benni Haid in Richtung Florida: Da beginnt die „Summer School“ und die Vorbereitung auf seine Saison als „Freshman“ bei den „North Florida Ospreys“.

TBV Youth Final Day / Westliga Final Four
10 May 2016
diesen Newsbeitrag drucken Kommentare hinzufügen/lesen(0)
Am vergangenen Wochenende fanden im Landessportcenter Tirol sämtliche Nachwuchs-Finale der Tiroler Landesliga sowie das Final Four der Westliga statt. Dabei räumte die Turnerschaft Innsbruck gleich drei der vier möglichen Titel ab, inklusive dem in der Westliga. Lediglich die u19 des SVO Innsbruck konnte – das dafür klar – den totalen TI Triumph verhindern. Leider kamen heuer keine Nachwuchsligen bei den Mädchen zu stande! Hoffentlich können wir aber nächstes Jahr wieder weibliche Tiroler Basketball Jugendmeister küren!

Swarco Angels überzeugten mit toller Show!

Bereits am Freitagabend fanden die beiden Semifinale der Westliga statt. dabei konnten sich jeweils die Tiroler Teams gegen die Kontrahenten aus Salzburg und Vorarlberg durchsetzen. Im ersten Spiel konnte sich der Titelverteidiger SVO Innsbruck gegen den TV Zell in einem anfangs hitzigen Match mit 81:55 durchsetzen. Spannender verlief das zweite Semifinale in dem die Feldkirch Baskets bis fünf Minuten führten. Am Ende hieß es aber 76:70 für die Turnerschaft Innsbruck. Somit stand das rein Tiroler Finale fest!

Meister mu14 - TI Innsbruck

Am Samstag ging es dann bereits zu High Noon mit dem ersten Nachwuchs-Finale weiter. In der Altersklasse u14 standen sich die Burschen der TS Spartans Wörgl und der Turnerschaft Innsbruck gegenüber. Die Unterländer traten mit einer jungen Mannschaft an, die teilweise deutliche Größenunterschiede auch durch vollen Einsatz nicht wettmachen konnten. Die erfahreneren Hauptstädter setzten sich am Ende mit 60:42 durch.
Der weitere Nachmittag und Abend brachte dreimal das Finalduell SVO Innsbruck gegen die Turnerschaft Innsbruck. Den Beginn machten die Jungs in der Altersklasse u16 und lieferten den zahlreich erschienenen Eltern, Freunden und Bekannten ein spannendes, hitziges und intensives Spiel bei durchaus toller Stimmung auf der Tribüne. Am Beginn des letzten Viertels kehrt Eric Jennis, der High Scorer der TI mit insgesamt 30 Punkten (!), nach einer kurzen Verschnaufpause zurück. Mit 8 von 10 Punkten en suite der TI verhilft er seinem Team zu 16 Punkten Vorsprung vier Minuten vor Ende. Doch mit Kampfgeist und Full Court Pressing gelingt dem SVO eine fulminante Aufholjagd mit 13 Punkten in Folge. Am Ende reichte es aber nicht ganz für die O-Dörfler und die TI siegt mit 72:69.

Meister mu16 - TI Innsbruck

Nach dem spannenden u16 Finale begann das zweite Duell TI vs. SVO in der Altersklasse u19 mit umgekehrten Vorzeichen. Bereits nach Viertel Nr. 1 führt der ersatzgeschwächte SVO mit 27:13. Nur sechs Spieler können antreten, nachdem einige aus diversen Gründen absagen mussten. Einen triftigen Grund hatte dabei Benni Haid, der bei einer Englisch Prüfung für die NCAA Qualifikation saß. Doch die längere Bank der TI täuschte. Waren doch nicht weniger als 7 Spieler auch zuvor im kräftezehrenden u16 Finale dabei. So konnte der SVO den Vorsprung stetig ausbauen und am Ende mit 101:49 gewinnen.

Meister mu19 - SVO/BRG Innsbruck

Im Spiel um Platz Drei in der Westliga ging es dann im Duell Salzburg gegen Vorarlberg – TV Zell am See gegen die Eisenstein Baskets - gewohnt emotional und spannend los. Zur Pause stand es 33:31 für Zell am See. In einem phasenweise hart geführten Spiel konnten die Baskets mit einem 10:4 Run bis 20 Sekunden vor Schluss mit einem Punkt Vorsprung in Führung gehen. Diese letzten Sekunden nutzte allerdings Michael Aigner für das 71:70 für Zell am See und fixierte den dritten Platz für Zell.

Das Finale der Westliga brachte dann das dritte Duell der Innsbrucker Stadtrivalen. Den besseren Start hatte der SVO, der mit 17:8 in die erste Pause ging. Ein Vorsprung der Hoffnung versprühte, doch wie aufmerksame Statistik-Fans bemerkten, war es auch der selbe Rückstand der TI nach dem ersten Viertel wie Tags zuvor im Semifinale, das ja am Ende auch gewonnen wurde. Im Gegensatz zum Semifinale wartete die TI allerdings nicht bis ins Schlussviertel sondern drehte bereits mit einem starken zweiten Viertel den Spielverlauf und ging mit 30:25 in die Kabine. Die weiteren zwei Viertel verliefen dann ausgeglichener. Der SVO konnte sich bis zur 33. Minute immer wieder bis auf drei Punkte herankommen und auf Tuchfühlung bleiben, ehe die TI mit einem 9:0 Run auf 55:45 erhöhten und sich bis Spielende nicht mehr aus der Ruhe bringen ließ. Am Ende stand es dann 72:64 und die letzten beiden Viertel brachten nochmals etwas für Statistik Fans: Beide Teams konnten im 4. doppelt so viele Punkte wie im 3. erzielen – aus 14:13 wurde ein 28:26 für die TI.

Westliga Meister - TI Innsbruck

Wir gratulieren nochmals allen Meistern der Tiroler Nachwuchslandesligen und der Westliga und freuen uns auf ein erneutes Duell SVO vs. TI im Finale der Herren Landesliga.


Alle Ergebnisse auf einen Blick:
Westliga:
- Semifinale 1: SVO Innsbruck 81:55 TV Zell am See
- Semifinale 2: Turnerschaft Innsbruck 76:70 Feldkirch Baskets
- Spiel um Platz 3: TV Zell am See 71:70 Feldkirch Baskets
- Finale: Turnerschaft Innsbruck 72:64 SVO Innsbruck

Tiroler Nachwuchs Landesligen - Finali:
- mu14: Turnerschaft Innsbruck 60:42 TS Wörgl Spartans
- mu16: Turnerschaft Innsbruck 72:69 SVO Innsbruck
- mu19: SVO Innsbruck 101:49 Turnerschaft Innsbruck

TI Damen verliert gegen WAT3
25 Apr 2016
diesen Newsbeitrag drucken Kommentare hinzufügen/lesen(0)
Im letzten Heimspiel der TI Mädels ging es gegen die starken Wienerinnen von Wat3.

Auch wenn die Tirolerinnen keine Chance mehr aufs Final Four hatten, wollten sie doch den Gästen in die Suppe spucken, und vor heimischen Publikum noch einmal zeigen, dass sie nicht nur mit jeder Mannschaft in Österreich mithalten können, sondern auch gewinnen können.

Zu Beginn war das Spiel auf beiden Seiten hektisch und zerfahren, doch die Gäste konnten sich früher fangen und den ersten entscheidenden Run mit 11-0 von 5:7 auf 5:18 machen. Wieder einmal fanden sich die Innsbruckerinnen zum Ende eines ersten Viertels klar hinten - 9:20. Der Versuch das Tempo hochzuhalten, und den Gegner in keine Set Defense zu lassen funktionierte langsam besser. Mit 14:19 ging das zweite Viertel diesmal nur knapp an die Gäste.

Das 23:39 und die nur 16 Punkte Rückstand waren für die voll motivierten Innsbruckerinnen kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Im Gegenteil, mit einer starken Defense funktionierte es auch in der Offense besser, und so konnten die Wienerinnen, für sie wohl doch unerwartet noch unter Druck gesetzt werden. Mit einem 17:8 gewonnen 3. Viertel ging es 40:47 ins entscheidende Viertel. Die Überraschung vor Augen, erwischten die Gastgeberinnen einen Fehlstart ins 4. Viertel und mussten einen 0:7 Run einstecken, den sie nicht mehr antworten konnten. Trotz 31 Turnover und 13 vergebenen Freiwürfen forderten die Tirolerinnen ihren Gegner bis lange ins letzte Viertel. Am Ende mussten sich die TI Mädels unnötig hoch mit 49:70 gegen einen mehr als schlagbaren Kontrahenten aus Wien geschlagen geben.

SVO – US Colonials war ein tolles Basketballfest!
25 Apr 2016
diesen Newsbeitrag drucken Kommentare hinzufügen/lesen(1)
Trotz 78:83-Niederlage und Misston durch US-Manager:
SVO – US Colonials war ein tolles Basketballfest!

Das junge Bläserquartett „Xa-Lu-Ma-Ma“ mit Mascha Medinov (11) und die Basketball-Harmonists mit Sängerknaben Matteo Rasic, Point Guard im SVO-U19-Team, eröffneten das Basketballfest in der Leigebhalle (Dank an Therese Achammer für den Hallenwechsel!) musikalisch mit Bravour. Die Cheerleaders der Swarovski Raiders sorgten zusätzlich für Stimmung in der mit jungem Publikum gut besetzten Halle.

Basketballfest SVO-Colonials/Leitgebhalle

Benni Haid, Olli Sturm (beide spielten in USA für das europäische Colonials-Team), Stefan Oberhauser, Markus Schwab, Mansata Cisse und Co. „geigten“ danach unter der Regie des neuen bosnischen SVO-Point Guards Nemanja Markovic (18) am Spielfeld munter weiter auf: 40:25 führten die Tiroler in der Halbzeitpause nach herrlichen Fastbreaks, sicheren Distanzwürfen und guter Defense.

Zur Relativierung: Die Gäste aus dem Mutterland des Basketballs spielten mit einem Team im Durchschnittsalter von 17 Jahren. Rein körperlich war dieses Team dennoch überlegen. Im Vorfeld war man allerdings übereingekommen: Das U19-Team des SVO wäre für das hünenhafte Highschool-Auswahlteam aus dem Raum Boston kein adäquater Gegner gewesen. Für den Colonials-Coach Sam Leal und seine Spieler war es überhaupt kein Problem, gegen das komplette SVO-Team anzutreten. Wohl aber für den Colonials-Manager: Dieser ließ durchblicken, abzutreten. Worauf SVO-Coach Amir Medinov, um einen Skandal zu vermeiden, in der zweiten Halbzeit nur noch die SVO-Youngsters aufs Spielfeld schickte. Was wiederum die älteren SVO-Spieler weniger erfreute: Immerhin hatten sie sich zum frühen Spielbeginn (17.30 Uhr) von ihren Verpflichtungen befreit und sich auf ein schönes Spiel gefreut.

Dank ihrer unglaublichen Wurfsicherheit und Überlegenheit am Rebound drehten die Colonials das Spiel nach der Pause noch um. Jeder in der Halle erkannte aber: Haid und Markovic plagte gerade in diesem Spiel ein arges Wurfpech, fast alle ihre Dreier „schauten schon in den Korb“, sprangen aber wieder heraus. – Im Gegensatz zum U19-ÖMS-Spiel UBSC Graz – SVO (75:70) zwei Tage zuvor: Benni (26 Punkte), Markovic (36) hatten das Grazer Publikum zu Beifallsstürmen hingerissen!


Dennoch waren sich Spieler und Coach vom US-Colonials-Team mit den Gastgebern nach Ende der Partie einig: „Es war ein tolles Basketballfest!“ – Dass jener seltsame US-Manager – niemand vom SVO hörte von ihm ein „Danke“ für die gastfreundliche Aufnahme, Festprogramm und Bewirtung - den SVO-Spielern nach dem Spiel den Handschlag verweigerte, tat der allgemeinen Freude auch keinen Abbruch mehr.


SVO-U19-Rumpfteam landet gutes Ergebnis in Graz

ÖMS MU19: Knappe 70:75-Niederlage des SVO-Teams in Graz
23 Apr 2016
diesen Newsbeitrag drucken Kommentare hinzufügen/lesen(1)
In ihrem letzten Spiel in Graz gegen das sehr starke UBSC-Team zeigte Tirols Vertreter, SVO Innsbruck erneut auf, was sich die gesamte Saison wie ein roter Faden durchzog: Was wäre möglich, wenn ….

Ohne ihre vielen Verletzten und Daheimgebliebenen, mit einem nicht fitten Rado Lacmanovic, aber dennoch mit unbändigem Kampfgeist und mit zwei Klasseleuten wie Benni Haid und Nemanja Markovic brachte das SVO-Team die hochfavorisierten Grazer an den Rand einer Niederlage! Zu Beginn gab´s noch Probleme: Die aggressive Defense auf Haid (nur 3 Punkte in der 1. Halbzeit) und Markovic, die Reboundstärke der Grazer, die zu viele Punkte mit „second shots“ erzielten, führten zum Pausenstand von 24:40.

In der 2. Spielhälfte blühten jedoch plötzlich Matteo Rasic, Ruben Davtyan und Simon Auer auf, warfen sich am Rebound in die Schlacht, steckten beinharte Attacken weg und gingen auf Marcovics Ideenreichtum besser ein. Jetzt landete plötzlich ein herausgespielter Dreier nach dem anderen im Grazer Netz, wurden die steirischen Hünen ein ums andere Mal düpiert.

Nur noch 66:67 stand es auf einmal drei Minuten vor Ende! Leider gingen gerade in den Schlussminuten einige Würfe daneben. Die Tiroler wurden vom Publikum mit Beifall verabschiedet.

Für SVO: Markovic (36), Haid (25), Davtyan, Lacmanovic (je 4), Rasic (3).

WEITERE TBV HEADLINES:
13 Apr 2016 - SVO – US Colonials - JETZT LEITGEBHALLE!!! Kommentare hinzufügen/lesen(0)
11 Apr 2016 - MU19/ÖMS 76:53-Sieg gegen Wörthersee Piraten im letzten Heimspiel Kommentare hinzufügen/lesen(0)
04 Apr 2016 - Sommer-Basketballcamp für Mädchen Kommentare hinzufügen/lesen(0)
04 Apr 2016 - TI WU19 Basketball ÖMS Doppelrunde Kommentare hinzufügen/lesen(0)
31 Mar 2016 - Einladung zum Turnier 23. April Kommentare hinzufügen/lesen(0)

<< Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 Nächste>>

Sportinformationsplattform in Tirol
Stadt Innsbruck

TABELLE DAMEN

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 TI WU - 19 4 2 2 6 +8
2 TI Damen 2 4 2 2 6 +5
3 TI Damen 1 4 2 2 6 -13


TABELLE HERREN WESTLIGA
mit Tiroler Beteiligung

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 SVO Innsbruck 10 8 2 18 +250
2 TI Innsbruck 10 8 2 18 +49
3 Basket Feldkirch 10 6 4 16 +32
4 Zell am See 10 4 6 14 -3
5 USI Innsbruck 10 2 8 12 -59
6 TU Schwaz 10 2 8 11 -269

TABELLE HERREN LANDESLIGA

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 SVO Innsbruck 10 9 1 19 +442
2 TI Innsbruck 10 9 1 19 +141
3 USI Innsbruck 10 5 5 15 +88
4 TU Schwaz 10 5 5 14 -91
5 TSV Fulpmes 10 2 8 12 -291
6 SVO Juniors Innsbruck 10 0 10 10 -289

TABELLE mU19

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 SVO Innsbruck 4 3 1 6 +196
2 TI Innsbruck 4 2 2 6 -99
3 TV Zell am See 4 1 3 5 -97

TABELLE mU16

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 TI Innsbruck 10 9 1 19 +571
2 SVO Innsbruck 10 8 2 18 +534
3 TS Woergl 10 7 3 17 +175
4 TVZ Zell am See 10 3 7 13 -333
5 TV Kitzbuehel 10 3 7 13 -342
6 JUBC Kirchberg 10 0 10 10 -605

TABELLE mU14

Pos.
TEAM
Sp.
S
N
P
+/-
1 TS Woergl 6 5 1 11 +74
2 TI Innsbruck 6 4 2 10 +32
3 TV Zell am See 6 2 4 8 -59
4 SVO Innsbruck 6 1 5 7 -47
POWERED BY:
Österreichischer Basketballverband   AND1   AVANTI   BASKETSPORTS   Österreichische Bundessport Organisation (BSO)   Österreichische Lotterien   Spalding Basketball   sportlive.at  

2007 © Copyright tbv-online.net | All rights Reserved. Privacy Policy.